Bericht in Info-Wil-plus       von Ueli Merz

 

Ein Bericht aus der Fussgängerzone Wil.
Ueli Merz
Das Solarmobilrennen für Modellautos ist ein Event für die ganze Familie.

 

Am Samstag Mittag begannen die Rennen der Solarmobilautos, auf der Rennbahn mitten in der Fussgängerzone der Wiler Bahnhofstrasse. Was wie ein riesiger Tischtennistisch aussah, ist eine lange blaue Rennbahn für die Modellfahrzeuge. Die Fahrzeuge bestehen aus identischen Solarzellen und Elektromotor. Sie unterscheiden sich im Aufbau. Die einen fahren auf 3 Rädern, andere auf 4 Rädern. Während die Flitzer federleicht gebaut sind, haben die originellen Modelle wegen des Gewichts ein gemütliches Tempo.

Die Rennbedingungen
Jedes Modellfahrzeug darf nur mit direkter Sonnenenergie betrieben werden, ohne Batterie. Es muss die Rennstrecke ohne fremde Hilfe zurücklegen und darf dabei die Banden berühren. Das ist öfters schwierig einzuhalten, wenn das Modellauto im Bogen die Banden schrammt und steckenbleibt, wobei es dann wiederausgerichtet werden darf.

Originelle Konstruktionen
Die Kinder haben mit Hilfe der Eltern sehr originelle Konstruktionen gebaut. Der Hippiebus, ein Döschwoo oder ein Gefährt mit Spiegel für das Sonnenlicht und beweglichen Figuren sorgen für Begeisterung beim Rennen. Mit dem Designpreis werden die schönsten Modelle belohnt.

Schnelle technische Modelle
Es interessant zu beobachten, wie die schnellen Modelle technisch konstruiert sind. Nicht umsonst heisst die Webseite für den Bausatz tueftler.ch. Die Jugendlichen lernen spielerisch mit der Technik umzugehen, unter Anleitung der Erwachsenen. Dabei sind Mädchen und Buben gleichermassen vertreten, was wichtig ist für die spätere Berufswahl. Mit dem Basteln wird die Fantasie angeregt, die Feinmotorik gelernt und allgemein Vieles gelernt.

Begeisterung für Technik
Das Modell „Ultralight“ von Louis ist eines der schnellen Spezialfahrzeuge. Der Fahrzeugrahmen besteht aus den zwei Solarzellen. Das Antriebsrad ist direkt am Motor angebracht. Alle Bestandteile sind leicht gebaut. Mit der Eiskühlung der Solarzellen liefern diese mehr Energie, denn durch die Sonne erhitzte Solarzellen sind schwächer als kalte. Louis will nach der Matura Maschineningenieur werden. Wir freuen uns über jeden Jugendlichen, der technisch begeistert ist und den Berufsweg darauf ausrichtet.

Förderung des Umweltbewusstseins
Das Umweltbewusstsein zu fördern, ist ein weiteres Ziel des Solarmobilrennens. Die ganze Familie ist jeweils angefressen vom Solarvirus. Passanten erzählen von sich aus, wie sie ihr Warmwasser oder den Strom auf dem Hausdach selber produzieren. Die Technischen Betriebe Wil unterstützen den Anlass wesentlich mit Werbematerial, Personell und mit Sponsoring der Modellbausätze.

Vielen Dank an die Schweizerische Vereinigung für Sonnenenergie SSES für ihren grossen Einsatz an diesem 19. Solarmobilrennen in Wil. Sie hat weitere Impressionen des Solarrennens hier aufgeschaltet: Fotos.